Kurs Erdbebengerechte Holzbauten

Vertiefte Weiterbildung für Bau- und Holzbauingenieure

Die Erdbebensicherheit von Bauwerken gewinnt an Bedeutung, auch im Holzbau. Mit dem entsprechenden Fachwissen werden Holz- und Bauingenieure befähigt, bereits in der Entwurfsphase entscheidend mitzuwirken, um effiziente Holztragwerke zu realisieren.

Der Weiterbildungskurs richtet sich an praktizierende Holz- und Bauingenieure sowie an Bachelor- und Masterstudierende. Die Teilnehmenden lernen die relevanten Normen, Ordnungen und Berechnungsverfahren kennen und anwenden. Weiter wird ihnen die Wichtigkeit des Entwurfs vermittelt. Neben dem Ersatzkraftverfahren befähigt der praxisorientierte Kurs die Teilnehmenden, auch unregelmässige Holzbauwerke und solche mit Mischsystemen (z. B. Holzrahmenbau kombiniert mit Brettsperrholz und Betonbauteilen) gemäss dem Antwortspektrumverfahren zu berechnen. Zusätzlich haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, ein Projekt aus ihrer Praxis im Rahmen der Weiterbildung zu besprechen, zu bearbeiten und anschliessend zu präsentieren.

Nächste Durchführung
August 2018 bis Januar 2019

Detailinformationen

Hauptsponsor

Co-Sponsor

Partner

  

 

 

 

print

Kontakt

Sekretariat Weiterbildung Biel
Telefon +41 32 344 03 30
E-Mail wb.ahb(at)bfh.ch

Studium

Lektionenplan

Nächste Infoveranstaltung

Infoveranstaltung Holz

Dienstag, 5. März 2019, 18 Uhr

mehr...

Infoveranstaltung Holz

Samstag, 9. März 2019, 10 Uhr

mehr...

Testimonials

Othmar Waldboth


Dipl.-Ing., Bauingenieur, DAMIANI-HOLZ&KO, Brixen (IT) 

«Im Kurs Erdbebengerechte Holzbauten werden die theoretischen Grundlagen einfach und praxisnah aufbereitet und normenübergreifend erklärt. Wir haben im Betrieb die Modellierung der Gebäude in unserer Bemessungsoftware dem Erlernten angepasst. Ich würde diese Weiterbildung jedem Ingenieur empfehlen, der Holzbauten in Erdbebenzonen plant.»

Fabio Amrein


Holzingenieur FH, Strüby Konzept AG, Seewen

«Der Kurs Erdbebengerechte Holzbauten ist sehr praxisorientiert. Ich habe vor allem von der Erklärung der Formeln in der SIA 261 und dem Hintergrund dazu profitiert. Die erlernte Plausibilitätskontrolle der Erdbebenlasten mittels Software konnte ich anschliessend konkret im Betrieb umsetzen.»