Master of Science in Wood Technology

Anhand von Kernmodulen und Projekten erarbeiten sich die Studierenden vertiefte Fachkenntnisse in Holzingenieurwesen und Management sowie Methodik- und Sozialkompetenz. Innerhalb einer der Vertiefungsrichtungen Management of Processes and Innovation (MPI) oder Complex Timber Structures (CTS) findet darüber hinaus eine individuelle Profilbildung statt. Die Studierenden werden von einem erfahrenen Dozententeam ausgebildet, das sich aus internen Fachpersonen und externen Referenten aus führenden Unternehmen der Holzbranche sowie aus Beratungsbüros zusammensetzt.


Kernmodule

Moderne Führungsmethoden und eine professionelle Kommunikation werden heute ebenso von einem Masterabsolventen erwartet, wie das sichere Beherrschen fachlicher Grundlagen. Im Rahmen der Kernmodule werden zentrale Themen bearbeitet und Inhalte vermittelt, die für die Vertiefungen MPI und CTS relevant sind. Darüber hinaus erlaubt der freie Wahlbereich eine gezielte Ergänzung der fachlichen und methodischen Kompetenzen, um das Studium individuell auf die persönlichen Präferenzen und Neigungen abzustimmen.

Design Thinking and Markets MBW1131

Pflichtmodul für Vertiefung MPI

  • Design Thinking als Innovationsmethodik
  • Märkte und Marktverständnis im internationalen Umfeld
  • Best Practice Innovationsmanagement
  • Initiierung eines Innovationsprojektes, Gruppenbildung

Finite Elemente Modelling MBW1132

Pflichtmodul für Vertiefung CTS

Leistungsfähige und kostenoptimierte Lösungen im Ingenieurholzbau lassen sich nur durch einen optimalen Materialeinsatz erreichen. Die richtige Modellbildung des Tragwerkes, die Betrachtung der gesamten Struktur oder – falls sinnvoll – auch nur Teile davon stellen wesentliche Überlegungen eines Ingenieurs dar. Ziel des Moduls ist es, die Grundlagen für die systematische Planung und Analyse von Tragwerken und Verbundbauteilen zu schaffen .

  • Stabwerke und Finite Elemente
  • Relevante Aspekte numerischer Mathematik
  • Grundlagen der Steifigkeitsmatrix, Bruchmechanik und Verbundtheorie
  • Modellbildung als Grundlage für die Berechnung und Bemessung von komplexen Strukturen und othotropen Platten
  • Berechnung zweiter Ordnung, Traglastberechnung, Eigenfrequenzen
  • Systematische Vorgehensweise bei Analyse, Kontrolle und Auswertung sowie Darstellung von Ergebnissen

Leadership and Communication MBW1133

Pflichtmodule für beide Vertiefungen

  • Strategische Unternehmensentwicklung
  • Change Management
  • Wissensmanagement
  • Leadership
  • Kommunikation
  • Globales Umweltmanagement

Innovative Material Technology MBW1231

Pflichtmodul für beide Vertiefungen

Holz und Holzwerkstoffe werden heute vermehrt mit anderen Materialien kombiniert, um neue Eigenschaftsprofile und damit zukunftsweisende Anwendungen zu schaffen. Im Modul wird anhand folgender Schwerpunktthemen in die Technologie holzbasierter Materialverbünde eingeführt:

  • Eigenschaften von Materialverbünden
  • Naturinspirierte Verbundwerkstoffe (Bionik)
  • Grenzflächen und Verklebung
  • Materialemissionen und Raumluftqualität
  • Analytische Eigenschaftsbestimmung von Materialien und Materialverbünden

Scientific Methods MBW1232

Pflichtmodul für beide Vertiefungen

Das Modul besteht aus dem wissenschaftsmethodischen Seminar und einer anwendungsorientierten Vertiefung statistischer Verfahren zur Datenanalyse. Es vermittelt ein disziplinübergreifendes Wissenschaftsverständnis und behandelt die folgenden Themen:

  • Wissenschaftsmethodik unterschiedlicher Fachgebiete
  • Beurteilung der Qualität von Abschlussarbeiten durch Diskussion aktueller Beispiele
  • Wissenschaftliches Schreiben
  • Planung, Durchführung und Auswertung empirischer Studien

Wahlmodule

Je Semester ist ein Wahlmodul im Umfang von 5 Credits zu belegen. Diese können aus dem Angebot sämtlicher Departemente der Berner Fachhochschule, der Hochschule Rosenheim oder auch anderer Hochschulen gewählt werden und stehen in Zusammenhang mit den Studienzielen. Die Auswahl der Wahlmodule geschieht in Absprache mit dem Advisor und dient der persönlichen Profilbildung.

  • Advanced Wood Processing MBW2001 (gemeinsames Modul mit Hochschule Rosenheim)
  • Zentrale Module des Studiengangs Master of Science in Engineering MSE (z.B. Höhere Mathematik)
    Theoriemodule MSE
  • Weiterbildungsangebote der BFH
  • Sprache
  • Modularbeit
  • Fachexkursion MBW6001
  • Weitere Angebote auf Anfrage

Vertiefung Management of Processes and Innovation MPI

In einem Umfeld wachsender Kundenanforderungen und verstärktem Wettbewerb ist Innovation ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Holzbranche und deren Umfeld. Projekte werden komplexer und internationaler. Neue Ansätze aus der Informationstechnologie wie Industrie 4.0 brechen bestehende Strukturen auf und verändern die Unternehmen nachhaltig. Kunden und Partner werden direkt in die Wertschöpfungskette eingebunden. Die Vertiefung MPI setzt hier an. Es werden Fähigkeiten erworben, um innovative Technologien, Produkte, Geschäftsmodelle zu entwickeln und unternehmerisch zu führen.

Projekt 1: Digital Fabrication in the Wood Industry

Information Management MBW2131

Pflichtmodul für beide Vertiefungen

Digitalisierung und Virtualisierung schreiten rasch voran und verändern Prozesse und Geschäftsmodelle tiefgreifend. Es werden Grundlagen, Methoden und Werkzeuge vermittelt, die eine erfolgreiche Nutzung, Verbreitung und Speicherung der digitalen Informationen in Unternehmen der Holzbranche ermöglichen.

  • Daten Management und digitale Vernetzung
  • Grundlagen, Datenbanken, Webtechnologie, Schnittstellen
  • Automatisierung, Monitoring, LOD, Datensicherheit
  • BIM Methodenkompetenz
  • Industrie 4.0

Case Study MBW2112

Pflichtmodul für Vertiefung MPI

Für eine definierte Produktpalette wird mit digitalen Modellen, Methoden und Werkzeugen ein umfassendes Netzwerk erarbeitet für die ganzheitliche Planung, Realisierung, Steuerung und laufende Verbesserung aller wesentlichen Prozesse und Ressourcen eines Unternehmens.

  • Digitale Modellierung eines Produktionsunternehmens
  • Umfassende Anwendung gelernter Methoden und Werkzeuge
  • Durchgängiges, interdisziplinäres Datenmanagement
  • Schnittstellenmanagement
  • Integrationskonzept

Processes and Controlling MBW2113

Pflichtmodul für Vertiefung MPI

Ganzheitliche Ansätze des Prozessmanagements adressieren nicht nur technische Fragestellungen, sondern auch organisatorische, logistische und finanzielle. Geschäftsprozesse werden identifiziert, entwickelt, verwaltet. Prozesswirkungen werden vor der Implementierung durch Simulationen analysiert und optimiert.

  • Prozessmanagement
  • Simulation
  • Wirtschaftlichkeit
  • Controlling

Projekt 2: Innovation Management

Innovation Strategy MBW2211

Pflichtmodul für Vertiefung MPI

Kürzer werdende Produktlebenszyklen und die steigende Komplexität von Prozessen führen dazu, dass Firmen vermehrt Synergien nutzen und sich differenzieren. Das Modul vermittelt Methoden zur Entwicklung von Strategien und zum Managen von Innovationsprozessen. Es wird aufgezeigt, wie mit der wachsenden Komplexität umgegangen werden kann.

  • Innovationsstrategie
  • Innovationsmanagement
  • Management von komplexen Projekten

Case Study MBW2212

Pflichtmodul für Vertiefung MPI

Ausgehend von einer Idee wird ein vielschichtiges Innovationsprojekt bearbeitet und bis zur Markteinführung entwickelt. Die Fallstudie wird durch die Erarbeitung eines Business Planes abgeschlossen. 

Finance and Legal MBW2213

Pflichtmodul für Vertiefung MPI

  • Finanzielles Management
  • Steuern
  • Intelectual Property und Verträge

Vertiefung Complex Timber Structures

Die Entwicklung und Realisierung moderner Holzkonstruktionen wird zunehmend komplexer. Dadurch steigen die Anforderungen an Holzbauingenieure. In der  Vertiefung CTS werden Methoden für die Planung und Fertigung anspruchsvoller Formen und mehrgeschossiger Gebäude im Holzbau erarbeitet. Zukunftsweisende Verfahren zur Modellierung, Simulation und zum Datenmanagement sind ebenso zentrale Themen in der Vertiefung wie erdbebengerechte Bemessung, bauphysikalische Herausforderungen und normative Rahmenbedingungen.

Projekt 1: Modelling of Complex Timber Structures

Information Management MBW2131

Pflichtmodul für beide Vertiefungen

Digitalisierung und Virtualisierung schreiten rasch voran und verändern Prozesse und Geschäftsmodelle tiefgreifend. Es werden Grundlagen, Methoden und Werkzeuge vermittelt, die eine erfolgreiche Nutzung, Verbreitung und Speicherung der digitalen Informationen in Unternehmen der Holzbranche ermöglichen.

  • Daten Management und digitale Vernetzung
  • Grundlagen, Datenbanken, Webtechnologie, Schnittstellen
  • Automatisierung, Monitoring, LOD, Datensicherheit
  • BIM Methodenkompetenz
  • Industrie 4.0

Case Study MBW2122

Pflichtmodul für Vertiefung CTS

In der Case Study werden verschiedene Tragwerke analysiert und konstruktiv umgesetzt. Der Schwerpunkt liegt auf der Modellierung und Berechnung von komplexen Tragwerken und Details sowie deren Umsetzung in die Praxis. In interdisziplinärer Arbeit werden die Entwürfe in Bezug auf Fertigung und Montage optimiert. Dabei werden die Randbedingungen im Hinblick auf die Bauprozesse, Planung und Kostensicherheit berücksichtigt (BIM).

  • Geometrische und statische Entwicklung von (Schalen)Tragwerken
  • Statische Modellierung
  • Untersuchen verschiedener Einflussgrössen und Randbedingungen auf das Tragverhalten
  • Konstruktive Umsetzung und Darstellung der Ergebnisse
  • Schnittkraftermittlung und Spezialnachweise

Free Form and Shell Structures MBW2123

Pflichtmodul für Vertiefung CTS

Komplexe Tragwerke stellen den Ingenieur vor neue Herausforderungen. Die Formfindung, die statische Modellierung der Tragstruktur und der Verbindungen sowie die konstruktive Umsetzung sind eng miteinander verknüpft und voneinander abhängig. Diese Zusammenhänge unter Berücksichtigung der verschiedenen Einflussparameter werden in diesem Modul von Spezialisten aus der Praxis vermittelt.

  • Tragverhalten von Schalentragwerken
  • Formfindung
  • Modellierung von komplexen Flächentragwerken
  • Tragverhalten von Verbindungen

Projekt 2: Multi-Storey Timber and Hybrid Structures

Assessment and Retrofitting MBW2221

Pflichtmodul für Vertiefung CTS

Infolge von knappen Flächen und Ressourcen besteht in Ländern wie der Schweiz ein öffentliches Interesse daran, die bestehende Bausubstanz zu erhalten, aufzustocken oder umzunutzen. Dabei nimmt die Zustandserfassung, die korrekte Abschätzung der (Rest)Nutzungsdauer und der rechtlich gesicherte Betrieb der Bauten eine zentrale Rolle ein.

  • Methoden der Zustandserfassung
  • Tragwerksanalyse und Nachweis
  • Instandsetzung und Verstärkung
  • Bauphysikalische Simulation

Case Study MBW2222

Pflichtmodul für Vertiefung CTS

Im Rahmen der Case Study werden das Tragverhalten von mehrgeschossigen Holzbauten unter seismischer Beanspruchung untersucht sowie erdbebengerechte Holztragwerke entworfen, modelliert und bemessen. Die aktuellen Tragwerksnormen bezüglich Erdbebeneinwirkungen werden angewendet und umgesetzt und die Ergebnisse aus den Erdbebenberechnungen kritisch beurteilt. Aspekte der Bauphysik und des Brandschutzes in mehrgeschossigen Holzgebäuden werden ebenso bearbeitet wie spezifische Fragen der vernetzten Planung und des Bauprozessmanagements.

Earthquake Design MBW2223

Pflichtmodul für Vertiefung CTS

Besonders im mehrgeschossigen Holzbau, aber auch bei kleineren Gebäuden können Erdbebennachweise massgebend sein. Zentral für ein gutes Tragverhalten sind ein erdbebengerechter Entwurf und ein wirksames Aussteifungskonzept. Für die Ermittlung der Schnittkräfte kommen das Ersatzkraftverfahren und das Anwortspektrenverfahren zur Anwendung.

  • Erdbebeneinwirkungen und Baudynamik
  • Ersatzkraftverfahren und Antwortspektrenverfahren
  • Detailoptimierung im Hinblick auf Erdbebenbemessung
  • Verhalten von Materialkombinationen

 

 

Masterarbeit

Die Masterarbeit ermöglicht eine Spezialisierung nach persönlichem Interesse und individueller Neigung. Dabei wird ein praxisrelevantes Thema auf hohem wissenschaftlichem Niveau bearbeitet. Die praktischen und theoretischen Arbeiten werden flankiert durch Masterseminare zur Vertiefung methodischer und kommunikativer Kompetenzen. Die Masterarbeit ist eingebettet in die Fragestellung eines Unternehmens oder in ein laufendes Forschungsprojekt der Berner Fachhochschule. Sie kann dabei den Einstieg in die Berufstätigkeit darstellen oder aber auch den Startpunkt für eine wissenschaftliche Laufbahn.

Einbindung in die Forschung und Entwicklung

Die Einbindung in die Forschung und Entwicklung (F&E) macht den einzigartigen Charakter des Masters Wood Technology aus. Über 130 engagierte Mitarbeitende in der F&E bilden die ideale Voraussetzung für eine zukunftsorientierte, technische und wissenschaftliche Ausbildung. Die Forschungsaktivitäten, in den für den Master Wood Technology relevanten Bereichen, sind in zwei Instituten organisiert. Die Institute sind eng verbunden mit der Wirtschaft und bilden die Schnittstelle zu Lehre und Weiterbildung.

Institut für Werkstoffe und Holztechnologie

Mit Fokus auf einen nachhaltigen Ressourceneinsatz entwickeln und optimieren die Mitarbeitenden des Instituts multifunktionale Holz- und Verbundwerkstoffe sowie innovative Produkte für die Holz- und Bauwirtschaft. Die umfassenden Kenntnisse des Rohstoffs Holz und anderer nachwachsender Rohstoffe erlauben es ihnen, neue Einsatzmöglichkeiten für diese zu finden. Sie suchen Lösungen zum Schutz von holzbasierten Werkstoffen mit Lacken, Oberflächenmodifikationen und Imprägniersystemen und entwickeln innovative Klebstoff- und Verbundwerkstoffsysteme. Die Umweltverträglichkeit der Werkstoffe, Verfahren und Produkte ist dem Institut ein Anliegen. Durch die Entwicklung und Anwendung emissionsarmer und geruchsneutraler Werkstoffe leisten die Mitarbeitenden einen Beitrag zur Verbesserung der Raumluftqualität.

Institut für Werkstoffe und Holztechnologie

Institut für Holzbau, Tragwerke und Architektur

Von der Integration neuer Technologien und Informationssysteme bis zur Zustandserfassung von historischen Gebäuden: die Aufgabenstellungen der Forschungsprojekte erfordern eine ganzheitliche Sichtweise für alle Phasen des Lebenszyklus von Bauwerken. Mit kunden- und branchenspezifischen Marktforschungen unterstützen die Mitarbeitenden des Instituts Unternehmen und Institutionen im Bau- und Immobilienmarkt und der gesamten Wertschöpfungskette. Mit ihren Recherchen tragen sie zu innovativen, qualitätssicheren, nachhaltigen und energieeffizienten Bauweisen bei. Gemeinsam mit Partnern entwickeln sie optimale Lösungen für deren Fragestellungen. Dazu gehören auch die Optimierung und Weiterentwicklung von Bauweisen, Tragstrukturen und Bauteilen der Gebäudehülle. Die Verbindung des Bau- und Holzingenieurwesens mit Wirtschaftswissenschaften und der Architektur in einem Institut ist schweizweit einzigartig.

Institut für Holzbau, Tragwerke und Architektur

BFH-Zentrum Holz – Ressource und Werkstoff

Viele Aufgabestellungen erfordern heute interdisziplinäre Lösungen. Um diesen Anforderungen künftig noch besser zu begegnen, bündelt die BFH auf Basis etablierter Forschungsgruppen und Institute Kompetenzen in BFH-Zentren. In den BFH-Zentren werden Antworten auf aktuelle und zukünftige gesellschaftliche und technologische Fragen erarbeitet. Die BFH-Zentren sind in ihrer jeweiligen Kombination oder dem ganzheitlichen Ansatz schweizweit einzigartig.

Die integrierte Sicht auf die Prozesskette Holz ist kennzeichnend für das BFH-Zentrum Holz – Ressource und Werkstoff. Es vereint unter einem Dach interdisziplinäres Wissen und Kompetenzen über die gesamte Wertschöpfungskette Holz. Aus dem nachwachsenden Rohstoff entstehen hier Produkte und Verfahren mit wirtschaftlichem, sozialem und ökologischem Nutzen.

BFH-Zentrum Holz – Ressource und Werkstoff

Center for Development and Cooperation

Das Center for Development and Cooperation CDC ist spezialisiert auf die Zusammenarbeit mit Schwellen- und Entwicklungsländern im Holz- und Baubereich. Dank der langjährigen Erfahrung in der internationalen Zusammenarbeit, der Nähe zum Privatsektor sowie der engen Vernetzung mit der Lehre und Forschung der Berner Fachhochschule verfügt das CDC über aktuellstes Fachwissen und einen breiten Expertenpool. Mit seinen Projekten leistet es einen Beitrag zur positiven Entwicklung in Schwellen- und Entwicklungsländern und stärkt den Wissensstandort Schweiz.

Center for Development and Cooperation

print

Kontakt

Berner Fachhochschule
Fachbereich Holz
Solothurnstrasse 102
Postfach 6069
2500 Biel 6
T +41 32 344 02 80
infoholz.ahb(at)bfh.ch

Studium

Online-Anmeldung
Bewerbungsschluss: 15. Juni 2017
(Nachträgliche Anmeldungen sind möglich. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte  unter mwt.ahb(at)bfh.ch.)

Studienführer

Module Catalogue

Rund ums Studium

Nächster Infoanlass

Informationstag Holz

Samstag, 23. September 2017, 10 Uhr, Biel

mehr...

Informationstag Holz

Samstag, 18. November 2017, 10 Uhr, Biel

mehr...

Statements

Master of Science in Wood Technology

Patrick Kaiser - Master of Science in Wood Technology