Nachdiplomstudium HF Unternehmensführung

Sie sind in der Holz- oder der Küchenbranche tätig und streben eine leitende Funktion an? Oder Sie sind in der Unternehmensführung tätig und möchten Ihre theoretischen Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre und Management vertiefen?


Sie sind in der Holz- oder der Küchenbranche tätig und streben eine leitende Funktion an? Oder Sie sind in der Unternehmensführung tätig und möchten Ihre theoretischen Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre und Management vertiefen?

Der Nachdiplomstudiengang HF in Unternehmensführung ist speziell auf die Bedürfnisse der Holz- und der Küchenbranche ausgerichtet und daher eine ideale Vorbereitung auf die Führung eines Unternehmens. Die Theorie in den Unterrichtsfächern geht gezielt auf die Vertiefung von Grundlagenwissen ein. Als weiteren wichtigen Bestandteil des Unterrichts lernen die Teilnehmenden, unternehmerische Prozesse ganzheitlich zu verstehen, indem sie Fallbeispiele analysieren und nach Lösungen suchen.

Dieses Nachdiplomstudium wendet sich hauptsächlich an Kadermitarbeitende in der Holzwirtschaft und in der Küchenbranche, die die Führung eines Unternehmens oder die Leitung von Mitarbeitenden anstreben; aber auch an Personen, die bereits über Praxiserfahrung in der Führung verfügen und sich gezielt im Bereich Management und Strategie weiterbilden möchten.

Für Fachleute aus dem Holzbau ist dieser Studiengang zudem eine optimale Vorbereitung auf die Prüfung zur dipl. Holzbau-Meisterin bzw. zum dipl. Holzbau-Meister mit eidg. Diplom.

Die Grundmodule sind:

  • Planung und Führung
  • Wirtschaft und Finanzen
  • Markt und Personal

Mit den Wahlmodulen ist eine individuelle Ausrichtung möglich:

  • Holzbau
  • Technologie
  • Produktionsentwicklung
  • Küchenbau

Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung ist auch die Analyse und die Lösung von Fallbeispielen aus der Praxis.

Zulassung

  • Ausbildung an einer höheren Fachschule im Bereich Holz (dipl. Techniker/-innen TS / HF)
  • Fachhochschulstudium im Bereich Holz (Bachelor Holztechnik / Holzingenieur/-in oder Bachelor Innenarchitektur)
  • Höhere Berufsbildung im Bereich Holz (eidgenössische Berufsprüfung / eidgenössischer Fachausweis) mit Berufspraxis in einer leitenden Position

Die Berufserfahrung in einer leitenden Position ist grundsätzlich erwünscht. Über die Aufnahme in den Studiengang von Personen mit einem anderen Bildungsweg entscheidet die Studiengangsleitung «sur Dossier».

Dauer
Das Studium dauert ein Jahr. Der Unterricht findet alle zwei Wochen an zwei bis drei Tagen (Donnerstag, Freitag, Samstag) statt.

Hier finden Sie die Unterrichtsdaten von Oktober 2015 bis Oktober 2016.

Start
Oktober 2017 (Anmeldeschluss: 31. August 2017)

Gebühren
Studium CHF 6'900.–
Prüfungsgebühr für die Diplomarbeit CHF 1'000.

Studienort
Biel

Informationsanlässe
Ein gedruckter Studienführer kann nicht immer alle Fragen beantworten. Deshalb finden jährlich mehrere Informationsanlässe statt, an denen wir Ihnen unsere Studiengänge vorstellen. In der linken Spalte finden Sie das Datum von unserem nächsten Informationstag.

Beratungsgespräch

Die Wahl des Studiums ist eine wichtige Entscheidung bei der Planung der eigenen Berufskarriere. Im Rahmen eines individuellen Gesprächs beantworten wir gerne Ihre Fragen und klären mit Ihnen die persönlichen Voraussetzungen für das Studium.
Anmeldung

Studiengangsleitung
Urs Stalder, dipl. Holzing. HTL
E-Mail urs.stalder(at)bfh.ch


Die Grundmodule mit Schwergewicht Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft und Marketing umfassen insgesamt 320 Lektionen (inkl. Einführung und Exkursionen). Die drei Grundmodule können auch als Einzelkurse besucht werden. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Studiengangsleitung.


Planung und Führung

  • Strategische Planung
  • Eigene Führung
  • Projektmanagement
  • Planung/Logistik
  • Qualitäts-und Umweltmanagement

Wirtschaft und Finanzen

  • Finanzielle Führung    
  • Steuern
  • Gründung und Übernahme
  • Unternehmensplanspiel

Markt und Personal

  • Führung anderer   
  • Personalmanagement        
  • Marketing      
  • Holz- und Volkswirtschaft 
  • Rechtskunde   

Die Grundmodule schliessen die Studierenden mit einem Unternehmensplanspiel ab. Dabei formulieren sie Strategien, analysieren verschiedene Einflussfaktoren und trainieren ihre analytischen Fähigkeiten sowie die Kommunikation im Team. Zudem werden die verschiedenen Themengebiete mit einer Prüfung abgeschlossen.


Die vier Wahlmodule Holzbau, Technologie, Produktentwicklung und Küchenbau erlauben den Studierenden eine individuelle Ausrichtung und bringen sie auf den neusten Stand im jeweiligen Spezialgebiet. Holzbau, Technologie und Produktentwicklung umfassen je 60 Lektionen. Von diesen drei Modulen müssen zwei absolviert werden. Küchenbau mit 120 Lektionen wird in der Regel als einzelnes Modul gewählt.

Holzbau

  • Brandschutz, Schallschutz, Holzschutz
  • Baubiologie, Wohnklima
  • ökologischer Holzbau
  • integrales Bauen als Zusammenarbeit zwischen den Baupartnern
  • Potenzial und Visionen im Holzbau

Technologie

  • Arbeit in Netzwerken und Kooperationen
  • Rapid Product Development
  • CAM-Technologien
  • durchgängiger Informationsfluss
  • Planung flexibler Fertigungszellen

Produktentwicklung

  • Gestaltung und Entwurf im Innenausbau
  • Produktgestaltung, z.B. Möbel
  • Oberflächenbehandlung
  • Verbindungstechnik, neue Werkstoffe
  • integraler Innenausbau als Zusammenarbeit zwischen Baupartnern vom Rohbau bis zur Fertigstellung
  • Potenzial und Visionen im Innenausbau

Küchenbau 

  • Marktstruktur der Küchenbranche
  • Werbung, Kundenakquisition, Kundenpflege
  • Küchenplanung und Ausstellung$
  • Offerten und Geschäftskommunikation
  • Datenunterhalt
  • Geräte und Technik
  • Minergie
  • Normen und Zertifizierungen
  • Ökologie
  • spezifische Materialkenntnisse

Jedes Wahlmodul wird mit einer Projektarbeit abgeschlossen. Die Teilnehmenden erhalten so die Gelegenheit, das Gelernte praxisnah umzusetzen und eigene Lösungen zu finden. Die Projekte erarbeiten sie in der Gruppe unter Begleitung von Dozierenden. Für die Ausarbeitung steht nur ein Teil der Un ter richts zeit zur Verfügung. Für den Abschluss präsentieren die Studierenden die Projektarbeiten; und die Dozierenden bewerten sie.


Beendet wird das Studium mit einer einwöchigen Diplomarbeit. Als Diplomarbeit bearbeiten die Kandidatinnen und Kandidaten selbstständig ein von der Studiengangsleitung vorbereitetes Praxisbeispiel zum Thema Unternehmensführung in der Holzwirtschaft oder in der Küchenbranche. Die Diplomarbeit wird anschliessend von einem Expertenteam geprüft und benotet.

Mit erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmenden das Diplom «Nachdiplomstudium HF in Unternehmensführung».

print

Kontakt

Berner Fachhochschule
Fachbereich Holz
Solothurnstrasse 102
Postfach 6069
2500 Biel 6
T +41 32 344 02 80
infoholz.ahb(at)bfh.ch