Kompetenzbereich Werkstoff- und Holzchemie

Zur Durchführung von Projekten mit analytischer und präparativer Ausrichtung führen wir ein bestens ausgerüstetes Chemielabor. Die Laboreinrichtung umfasst Geräte und Instrumente für spektroskopische Methoden, analytische Trennverfahren sowie verschiedene physikalisch-chemische Messungen und die Durchführung von Reaktionen unter Überdruck. Wir forschen in den Bereichen Analytik und Charakterisierung von organischen Materialien im Allgemeinen, Derivatisierung von biobasierten Stoffen, Modifizierung und Funktionalisierung von Oberflächen sowie Analyse und Anwendung von Nanopartikeln. Zu unseren speziellen Kompetenzen gehört zudem die Entwicklung von LED-UV- und blaulichthärtenden Polymersystemen, die in unterschiedlichen Anwendungen zum Einsatz kommen.

Im Kompetenzbereich Werkstoff- und Holzchemie haben wir eine langjährige und breit gefächerte Forschungserfahrung in den Gebieten chemische Analytik und Synthese. Die Entwicklung von blaulicht- und UV-härtenden Polymeren für Anwendungen in der Beschichtungstechnologie, in der Klebetechnologie oder im 3D-Strukturdruck ist eine unserer Kernkompetenzen, mit der wir zu mehreren Patentanmeldungen beigetragen haben. Im Bereich der Oberflächenmodifikationen haben wir eine breite Forschungserfahrung. Beispiele dazu sind die Entwicklung von multifunktionellen Schichten mit einem Mehrfachnutzen wie Wiederbeladung oder Selbstreinigung, das Aufpfropfen von superhydrophoben und antiadhesiven Molekülstrukturen auf unterschiedliche Substrate oder das Mikrostrukturieren von transparenten Schichten mit gepulsten Lasern.

Wichtige Leistungen in unserem Angebot sind die Identifizierung und Charakterisierung von Kunststoffen und Klebstoffen, die quantitative Bestimmung von organischen Stoffen in Gemischen, die Messung der Absorption im NIR-, IR-, sichtbaren und UV-Bereich, die Rückstandsanalytik, die Charakterisierung von Phasenumwandlungen, die Teilchengrössenbestimmung im Nanometer-Bereich in Dispersionen und Emulsionen, die Bestimmung des Fliessverhaltens (Viskosität) sowie die Bestimmung der Kontaktwinkel am liegenden Tropfen.

Chemielabor
Wir betreiben in Biel ein modern eingerichtetes chemisches Labor, das für die Durchführung von analytischen und synthetischen Arbeiten bestens ausgerüstet ist. Das uns zur Verfügung stehende Instrumentarium ist entsprechend breit gefächert und umfasst Geräte für die Spektroskopie, für analytische Trennmethoden und für verschiedene physikalisch-chemische Messungen.
Fact Sheet

Labor für Werkstoff- und Holzchemie

  • UV/VIS-Spektrometer
  • IR Spektrometer
  • NIR Spektrometer
  • Particle Size Analyser (Zetasizer)
  • Vollautomatisierter präporativer Flüssig-Chromatograph
  • HPLC Hochdruck-Flüssigkeits-Chromatograph mit UV-Detektion
  • GC Gaschromatographen mit MS- und FID-Detektion
  • DSC (Differential Scanning Calorimeter)
  • TGA (Thermo gravimetric analysis system)
  • Rotationsviskosimeter
  • Tensiometer
  • Kontaktwinkelmessgerät
  • Atomkraftmikroskop
  • pH-Meter
  • Autoklaven, 250 ml bis 10 L

 

 

 

Nanotechnologie im Dienste der Holzkonservierung
Um das Potenzial der Nanotechnologie im Holzschutz abzuschätzen, untersuchen die Forschenden in diesem Projekt systematisch, wie (in Hinblick auf Grösse und Oberfläche) klar definierte, ultrakleine Partikel auf Holz einwirken können. Zudem werden Nanotoxikologen beurteilen, inwieweit das mit Nanopartikeln behandelte Holz die menschliche Gesundheit gefährden kann.
Mehr Informationen

print

Kontakt

Berner Fachhochschule
Architektur, Holz und Bau
Leiter Kompetenzbereich Werkstoff- und Holzchemie
Prof. Dr. Reto Frei
Solothurnstrasse 102
Postfach 6096
2500 Biel/Bienne 6
T +41 32 344 03 81
reto.frei(at)bfh.ch