Erfahrungen bei Grossprojekten in Holzbauweise

Der Markt für Grossprojekte im Hochbau bietet sowohl im Wohnungs- und Gewerbebau als auch bei öffentlichen Hochbauten interessante und in den letzten Jahren steigende Absatzpotentiale. Die Anzahl der bewilligten Grossprojekte nahm von 2010 bis 2013 um über 20% zu. Die weitere Entwicklung kann ebenfalls als positiv eingeschätzt werden: zum einen auf Basis der vorlaufenden Indikatoren in den Baubewilligungen und zum anderen abgeleitet aus den Absichten der knapp 300 befragten PlanerInnen und Bauherrschaften für die zukünftige Realisierung von Projekten.

Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) beauftragte die Berner Fachhochschule (BFH), die aktuellen Marktentwicklungen und die Entscheidungsfindungsprozesse bei Grossprojekten in Holzbauweise im Vergleich zu Massivbauten in der Schweiz zu ermitteln. Grosse Bauprojekte können mit den eingesetzten Holzmengen einen wesentlichen Beitrag zur Kaskadennutzung von Holz leisten, insbesondere mit Tragwerken und Fassaden. Auf Basis der Ergebnisse sollten zudem Ansatzpunkte für einen verstärkten Einsatz von Holz bei Grossprojekten identifiziert werden.

Marktentwicklungen bei Grossprojekten
In den Jahren 2010 bis 2013 wurden in der Schweiz über 8‘500 Grossprojekte mit rund 20‘000 Gebäude bewilligt, mit steigendem Trend. Die Baukosten für diese Projekte liegen  insgesamt bei rund 120 Mrd. CHF. Für das Forschungsprojekt wurden „Grossprojekte“ als Bauprojekte mit Baukosten von ab 5 Mio. CHF im Neubau und ab 3.5 Mio. CHF im An- und Umbau definiert. Ein Blick auf die Materialwahl im Jahr 2013 zeigt, dass bei über 7% der insgesamt rund 2‘300 Grossprojekte Tragkonstruktionen in Holz und bei über 11%  Fassaden in Holz gewählt wurden. Bei einer Entscheidung für Holz im konstruktiven Bereich wird im gleichen Projekt überdurchschnittlich häufig auch Holz für den Fassaden- und Fensterbereich gewählt. 

Einsatz von Holz und Holzwerkstoffen bei Grossprojekten
An den durchgeführten Expertenbefragungen nahmen insgesamt 296 Personen teil. Von ihren Grossprojekten wurden 134 Projekte mit Konstruktionen in Holz und 96 Projekte mit Fassaden in Holz ausgeführt. Auch bei den teilnehmenden Experten wurden Grossprojekte mit Tragkonstruktionen in Holz überdurchschnittlich häufig mit Holzfassaden geplant. Bei über zwei Dritteln der Grossprojekte mit Konstruktion in Holz werden auch Holz- und Holz-Metallfenster eingeplant. Ein Zusammenhang der Materialwahl für die Konstruktion und die Wand- und Deckenbekleidungen ist ebenfalls erkennbar, während die Materialwahl für die Bodenbeläge bei Grossprojekte unabhängig von der Materialwahl der Tragwerkskonstruktion getroffen wird.

Materialentscheidungen bei Grossprojekten
Bei Grossprojekten mit Konstruktionen in Holz werden die Materialentscheidungen nach Angaben der befragten Experten und Expertinnen grundsätzlich früher getroffen als im Vergleich zu allen Grossprojekten. Dies trifft ebenfalls auf den früheren Zeitpunkt von Entscheidungen im Fassadenbereich zu. Eine neue Erkenntnis aus dem Projekt ist die  Auffälligkeit, dass bei Grossprojekten mit Konstruktionen in Holz die Materialentscheidungen in späten Projektphasen nochmals verteidigt werden mussten.

Beim Einfluss der Akteure auf die Entscheidungen für Holz zeigen die Projektergebnisse  eine starke Rolle von Architekten und Planerinnen bei Konstruktion und Fassade. Die Rolle der Bauherrschaft ist dann bei der Materialwahl für die Fassade grösser und in Bereichen auch ausschlaggebend. Wesentliche Entscheidungskriterien für den Holzbau liegen nach Angaben der Befragten neben der Nachhaltigkeit und der Statik vermehrt beim Aussehen und der Ästhetik.

Zufriedenheit und Akzeptanz bei Grossprojekten in Holzbauweise
Generell kann auf Basis der Befragungsergebnisse eine wachsende Akzeptanz für Grossprojekte mit Konstruktionen und/oder Fassaden in Holz feststellen. Mit zunehmender eigener Erfahrung berichteten die Beteiligten, dass sich die Vertrautheit mit der Materie positiv auf den Planungs- und Erstellungsprozess sowie auf die Kommunikation auswirkt. Weitaus die Mehrheit würde wieder mit Holz bauen oder es weiterempfehlen. Auch die Kostendifferenz zwischen Holzbau und Massivbau scheint abzunehmen, besonders wenn gleichwertige Lösungen verglichen werden. Als Chancen wurden besonders häufig Ökologie, Nachhaltigkeit und die schnelle Bauzeit genannt, wobei der Brand- und Schallschutz sowie die Dauerhaftigkeit zu den Herausforderungen gehörten. Ein Handlungsbedarf wird von den Befragten weiterhin bei den Planungshilfen gesehen. Ausserdem scheint es für die wesentlich, dass die öffentlichen Vorschriften mit der Weiterentwicklung von Lösungen im Holzbau Schritt halten.

  
Quelle: BFH-AHB, Neubau Werkhof Sprengi, Bundesamt für Strassen ASTRA, Emmenbrücke

ForschungsschwerpunktInstitut für Holzbau, Tragwerke und Architektur

Forschungsfeld


Kompetenzbereich (KB) Marktforschung und Management, in Zusammenarbeit mit dem KB Holzbau sowie dem KB Urbane Entwicklung und Mobilität im Institut für Siedlungsentwicklung und Infrastruktur

Förderorganisation







Bundesamt für Umwelt, BAFU, im Rahmen der zweiten Etappe des Aktionsplans Holz (2012-2016)

Projektziele










Der Auftrag umfasst den Aufbau einer neutralen Datenbasis mit einer vertieften Analyse der Marktentwicklungen im Markt für Grossbauten, der Konzeption und Durchführung einer deutsch- und französischsprachigen Expertenbefragung zum Themenbereich, der Konzeption und Durchführung eines Experten-Workshops zur Interpretation und Kommentierung der Ergebnisse sowie ein Fachbericht mit wichtigen und aussagekräftigen Ergebnissen. Ein weiteres Ziel ist die Auswertung der Expertenangaben im Hinblick auf einen möglichen Handlungsbedarf für den zukünftigen Einsatz von Holz bei Grossprojekten.
Ergebnisse




























Die für das Forschungsprojekt relevanten Grossprojekte wurden auf Grundlage der Gebäudedatenbank der Berner Fachhochschule für die Schweiz ermittelt. Basis waren Baubewilligungen der Jahre 2010 bis 2013 mit Baukosten ≥ 5 Mio. CHF im Neubau sowie ≥ 3.5 Mio. CHF in An- und Umbau, für die Gebäudekategorien Wohnen, Gewerbe und öffentliche Bauten. Diese Grundgesamtheit an Bauprojekten wurde für die weiteren Auswertungen zur Marktentwicklung eingesetzt und diente gleichzeitig als Datenbasis für die Expertenbefragungen. Im Hinblick auf den Materialeinsatz von Holz wurde aus diesen Bauprojekten eine Gruppe von Experten ausgewählt, die einen Holzeinsatz im Konstruktions- und/oder Fassadenbereich geplant hatten, sowie eine Vergleichsgruppe mit Projekten in Massivbauweise.

Im Fokus der anschliessenden Befragungen standen die Erfahrungen und Einstellungen der PlanerInnen, Bauherrschaften und Investoren, ihre Zufriedenheit mit den Bauprozessen sowie Einschätzungen zu Chancen, Herausforderungen und zum Handlungsbedarf für die Zukunft. Ausgewählte Ergebnisse der Marktanalysen und Befragungen wurden in einem nachfolgenden Experten-Workshop diskutiert und interpretiert.

Die Forschungsergebnisse werden veröffentlicht in der Publikation „Erfahrungen bei Grossprojekten in Holzbauweise“, Berner Fachhochschule, Institut für Holzbau, Tragwerke und Architektur, im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt BAFU, Aktionsplan Holz.

Kernkompetenzen





Umfassende Marktstudien zum Schweizer Baumarkt:

  • Marktanalysen der Baubranchen
  • Gebäudedatenbank BFH-AHB
  • Konzeption und Durchführung von Branchenpanels
  • Monitoring von Teilmarkt- und Materialentwicklungen
ProjektpartnerKMU Zentrum Holz, www.kmuzentrumholz.ch

 

 

Birgit Neubauer-Letsch

Leiterin Kompetenzbereich (KB) Marktforschung und Management
Diplom-Betriebswirtin FH, CAS E-Commerce und Online-Marketing 

Katrin Tartsch 

Projektleiterin im KB Marktforschung und Management
M.Eng. Planen und Bauen, Dipl. Ing. FH Holzbau 

Christa Gertiser

Wiss. Mitarbeiterin im KB Marktforschung und Management
Architektin, M.A. Arch., AIA, NCARB, LEED AP 

Roman Hausammann

Stv. Leiter Kompetenzbereich Holzbau
Dipl. Ing. Holzbau, CAS Immobilienökonomie 

Hanspeter Kolb

Leiter Kompetenzbereich Holzbau
Dozent im Bereich Holzbau 

Christian von Büren

Architekt, Fachgebiet Bauprozesse und Immobilienökonomie

 

 

Publikationen:
Neubauer-Letsch B., Tartsch K., Gertiser C., 2014: Erfahrungen bei Grossprojekten in Holzbauweise, Berner Fachhochschule, Institut für Holzbau, Tragwerke und Architektur, im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt BAFU, Aktionsplan Holz

Medienberichterstattung:
MARKTTRENDS BEI GESTALTUNG UND MATERIALWAHL VON FASSADEN; First- Bauen und Leben mit Holz, Ausgabe 04/2014 in der Rubrik Marktfokus

GROSSPROJEKTE IMMER BELIEBTER; CH.Holzbau, Ausgabe 4.2015