Kompetenzbereich Geotechnik und Naturereignisse

Wir erarbeiten Lösungen zur langfristigen Erhaltung der Qualität natürlicher Lebensgrundlagen wie Boden und Wasser. In enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft erarbeiten wir Verfahren und Massnahmen für geotechnische Bauten oder Bauteile wie Stützbauwerke, vorgespannte und ungespannte Verankerungen oder Pfahl- und Flachfundationen. Zur Entwicklung von Bodenschutzlösungen verwenden wir bevorzugt naturnahe Methoden. Mit der Erarbeitung von Grundlagen zur Bemessung von Schutzmassnahmen und zur Abschätzung von Gefahrenpotenzialen gegen Naturereignisse wie Steinschlag, Lawinen, Murgänge oder Rutschungen tragen wir dazu bei, Mensch, gebaute Umwelt und natürliche Ressourcen vor schädlichen Naturereignissen zu bewahren.

In angewandten Forschungsprojekten erarbeiten wir Massnahmen und Richtlinien zum Schutz vor mechanischer Beanspruchung und Schadstoffbelastung von Böden und Gewässern sowie Systeme zu ihrer Reinigung. Unser Qualitätsmanagement erfüllt die Anforderung der Norm ISO 9001. Wir sind in folgenden Bereichen tätig:

Geotechnische Lösungen für Nutzbauten im Spezialtiefbau

  • Stützbauwerke
  • Vor- und ungespannte Verankerungen
  • Pfahl- und Flachfundationen
  • Böschungssicherung

Bauliche Infrastrukturen

  • Naturnahe Bodenschutzlösungen für Verkehrswege und Parkplätze
  • Innovative Beläge
  • Einsatz von Geokunststoffen im Strassenbau und Spezialtiefbau

Schutzbauwerke gegen Naturgefahren

  • Hochwasserschutz und naturnaher Wasserbau
  • Vorrichtungen gegen Murgangnetze und deren Verankerung
  • Hangstabilisierungen bei Rutschanfälligkeit
  • Lawinen- und Steinschlagverbauungen

Unsere Fachpersonen erbringen Dienstleistungen und Gutachten für private und öffentliche Auftraggeber. Die dafür nötigen Standardprüfungen im Feld und Labor entsprechen den aktuellen Prüfvorschriften und Normen und sind grösstenteils akkreditiert. Darüber hinaus sind wir für aussergewöhnliche Aufträge in der Lage, individuelle Prüfverfahren zu entwickeln.
Fact Sheet Geotechnik Feld
Fact Sheet Geotechnik Labor

Feld

  • Kleinbohrgerät für Rammsondierungen und Rammkernentnahmen
  • Leichte Handrammsonde
  • Leichte pneumatische Rammsonde
  • Feldflügel und Feldpenetrometer
  • Versickerungsringe
  • Inklinometer
  • Inkrex
  • Echolot
  • Dynamisches Fallgewicht

Labor

  • Grosse und kleine Siebvorrichtung
  • k-Wert Anlage
  • Triaxialpresse
  • Nasssiebanlage
  • Direktschergerät
  • Trocknungsöfen bis 200°C resp. bis 1000°C
  • Kreisringschergerät
  • Digital und manuell bedienbare Oedometer
  • Waagen min. 1.5 kg bis 32 kg
  • Vakuumtriaxanlage
  • Bewitterungsgerät QUV

Hangpflege
Mit verbesserten, kostengünstigeren Methoden aus der Ingenieurbiologie und der Geotechnik wurden Entwässerungsmassnahmen zur Verhinderung von zerstörerischen Massenbewegungen entwickelt und getestet. Die Strategie lautete, traditionelle Methoden mit neustem Fachwissen zu kombinieren, um optimale Ergebnisse zu erzielen.
Fact Sheet

Moorraupe
Die gesetzlich geforderte Erhaltung von Moorgebieten erfordert aufwändige Unterhaltsarbeiten. Doch das Gewicht und die Konstruktion der dafür eingesetzten Unterhaltsfahrzeuge überschreiten häufig die Tragfähigkeit des Bodens. Folge dieser Bodenverdichtung sind erschwerte Infiltration und somit Oberflächenerosion.
Fact Sheet

Bankette bestehender Strassen
Nach dem Gewässerschutzgesetz von 1991 muss nicht verschmutztes Abwasser in erster Priorität versickert werden. Nur wenn eine Versickerung nicht möglich ist, kann unverschmutztes Abwasser direkt in ein Oberflächengewässer eingeleitet werden. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, wie stark versickerndes Strassenabwasser und Luftverfrachtungen von Strassenstaub den Strassenrandstreifen, das Bankett, belasten.
Fact Sheet

Dachentwässerung
Mit der Ausdehnung der Siedlungsgebiete nimmt die Versiegelung des Untergrundes ständig zu. Regenwasser kann nicht mehr natürlich versickern, Probleme wie hohe Niederschlagsabflussspitzen sowie geringe Verdunstungsverluste sind einige der Folgen.
Fact Sheet

Schadstoffe im Strassenabwasser
Dem Gewässerschutzgesetz vom 24. Januar 1991 zufolge ist Abwasser nach Möglichkeit zu versickern. Ist eine Versickerung nicht möglich, soll das Abwasser in ein Oberflächengewässer eingeleitet werden. Umweltgefährdende Stoffe – insbesondere solche, welche bei der Versickerung nicht zurückgehalten bzw. von Pflanzen nicht aufgenommen oder gebunden werden können – müssen vorbehandelt werden.
Fact Sheet

Erosee
Die Erosion der Seeufer stellt für viele Seen des Schweizer Mittellandes ein ernsthaftes Problem dar. Der Erosion der Seeufer wird häufig mit dauerhaften, sogenannten "harten" Verbauungen begegnet.
Fact Sheet

Neuartige flexible Geflechtsabdeckung mit ungespannten Ankern für Steilhänge
Beim Bau von Strassen und Eisenbahnentrassen in gebirgigen und hügeligen Regionen wird das  Gelände meist angeschnitten, was zu übersteilten und dadurch instabilen Hängen führt.
Fact Sheet

2014
Stolz, M. (2. Juni 2014). Es besteht die Gefahr, dass die Technik versagt. Kommunal-magazin 2014, 4, 28-30.

Stolz, M. (2. Juni 2014). Es besteht die Gefahr, dass die Technik versagt. Baublatt 41, 12-14. Nachdruck des Artikels im Kommunalmagazin 2014, 4, 28-30.

Rist, A., Schwarz-Platzer, K., Stolz, M. (2014, June). How to Adapt the Swiss Risk Management to Mountain Developing Countries. In E. Hazboun, & S. Hostettler (Eds.). Technologies for Development: What is essential?. Poster presented at the 2014 EPFL – UNESCO Chair International Conference on Technologies for Development, EPFL, Lausanne, 4–6 June 2014 (pp. 147-148). Lausanne, Cooperation & Development Center (Codev).

Baraniak, P., Schwarz-Platzer, K., Stolz, M., Shevlin, T., & Roduner A. (2014, June). Large-scale experiments on deformation of flexible facings used for slope stabilization. In D. Gauthier (Ed.), GeoHazards 6. Paper presented at the 6th Canadian Geohazards Conference, Queen’s University, Kingston, ON, Canada, 15 - 18 June 2014 (ID-No. 126). Richmond, BC: The Canadian Geotechnical Society.

Flum, D., Stolz, M., Roduner, A. (2014). Grossfeldversuche mit flexiblen Böschungsstabilisierungssystemen. Österreichische Ingenieur- und Architekten-Zeitschrift 159, 1-8.

Balazs, F., Büttner, D., Stolz, M. (2014). Forschungsprojekt über Geokunststoffe als Schutz der Abdichtung geotchnischer Bauwerke. Strasse und Verkehr 9, 30-32.

2013
Cała, M., Stolz, M., Baraniak, P., Rist, A., Roduner, A. (2013). Large scale field tests for slope stabilizations made with flexible facings In M. Kwaśniewski & D. Łydżba (Eds.). EUROCK. Paper presented at the 2013 International Symposium on Rock Mechanics for Resources, Energy and Environment, Warsaw (pp. 659-662). Leiden (NL): CRC Press/Balkema.

Schwarz-Platzer, K. (2013). Kraftmessungen entlang von Ankern unter dynamischer Einwirkung; Mitteilungen der Geotechnik Schweiz 166; Geotechnik Schweiz, Zürich, 121-129.

2012
Stolz, M., Carrera, A., Nyfenegger, F., Imhof, N., Schneider, L. (2012). Accelerated weathering of geotextiles: comparison between Swiss and European norms. In M. Blanco et al. (Eds.), EuroGeo 5. Paper presented at the 5th European Geosynthetics Congress, Valencia, 16-19 September 2012, (pp. 1146-1150). Valencia: Spanish Chapter of the International Geosynthetics Society.

2010
Stolz, M., & Schlüchter, C. (2010). Interrelation between cattle treading, wet zones and landslides. In J. C. Bolay et al. (Eds.), Technologies and innovations for development: scientific cooperation for a sustainable future. Poster presented at the 2010 EPFL – UNESCO Chair International Conference on Technologies for Development, EPFL, Lausanne, 8-10 February 2010. Paris: Springer.

print

Kontakt

Berner Fachhochschule
Architektur, Holz und Bau
Leiter Kompetenzbereich 
Geotechnik und Naturereignisse
Prof. Martin Stolz
Pestalozzistrasse 20
Postfach 1058
3401 Burgdorf
T +41 34 426 42 66
martin.stolz(at)bfh.ch