Home > BFH-AHB > News

Zimmerleute klatschen sich ins Guinnessbuch der Rekorde

17.10.2016
Am Freitag, 14. Oktober 2016 um 18.30 Uhr konnten die Verantwortlichen des Guinnessbuches der Rekorde an der Holz Basel die frohe Botschaft verkünden: Der neue Weltrekord im Zimmermannsklatsch mit der sensationellen Anzahl von 1'306 Zimmerinnen und Zimmerern ist gelungen. Der bisherige Rekord lag bei 848 Teilnehmenden.

ie Auflagen der Organisation waren sehr streng. Der Platz wurde in 18 Felder abgesteckt, welche von je einer Schiedsrichterin auf einem Podest überwacht wurden. Es ging hauptsächlich darum, dass die Teilnehmenden drei Strophen klatschen und singen mussten. Wer zum Beispiel mit dem Handy filmte oder nur da stand, wurde disqualifiziert. Von den 1'332 Teilnehmenden wurden 26 Teilnehmer ausgeschlossen. Dies führte zur definitiven Weltrekordzahl von 1'306 Klatschenden. Der Verband Holzbau Schweiz gab den Anstoss für den Weltrekordversuch  und wurde tatkräftig durch Thomas Rohner von der Berner Fachhochschule BFH Biel unterstützt. Höchst persönlich hat er in den Techniker- und Bachelorklassen des Fachbereichs Holz der BFH in Biel den Klatsch vorgezeigt und eingeübt. Dank Rohner haben auch die europäischen Zünfte der Zimmerer auf der Walz Post mit einer Einladung nach Basel erhalten. Erschienen die die Zimmerer auf Wanderschaft in der traditionellen Kluft, erhielten sie einen kostenlosen Eintritt zur Holz Basel 2016.

Die Zimmerleute auf dem Messeplatz in Basel


Thomas Rohner: Freude herrscht


Das Zertifikat

Bericht 20 Minuten

Der Zimmermannsklatsch
Bei Zimmermannsklatsch handelt sich um einen ritualisierten Tanz, ähnlich einem Schuhplattler, bei dem aber nicht nur geklatscht, sondern dazu das Zimmermannslied gesungen wird. Der Klatsch kann zu zweit, zu dritt, zu viert oder auch in einer Kreisformation zelebriert werden. Zum einen wird mit dem Klatsch die Freude an der Arbeit und am Beruf und zum anderen durch den Körperkontakt die Kraft des aufeinander Vertrauens weiter gegeben. Der Liedtext handelt ebenfalls von der Kameradschaft und dem Vertrauen sowie von der Vorsicht beim Bauen. Der Klatsch wird je nach Region am Aufrichtefest (Richtfest), an Geburtstagen, Hochzeiten, manchmal an Feierabenden oder Wochenenden und zum Abschied eines lieben Zimmermannkollegen auch an Beerdigungen gesungen. Eine wunderbare Tradition, die bis heute ihre Bedeutung erhalten konnte.
print

we are social