Architektursymposium

Unser Architektursymposium greift jährlich ein spezifisches Thema der Berner Baukultur auf und stellt das Schaffen von lokalen Architektinnen und Architekten anhand von Referaten vor. Ergänzend dazu setzen sich unsere Architekturstudentinnen und Architekturstudenten während knapp einer Woche vertieft mit dem Thema des Symposiums auseinander. Ihre Erkenntnisse stellen sie im Rahmen einer Podiumsdiskussion zur Debatte.


Erfinder, Tüftler, Querdenker


Haus Zalotay, Ziegelried, Schüpfen


Das diesjährige Architektursymposium vereint unter dem Titel «Erfinder, Tüftler, Querdenker» drei sehr unterschiedliche Architekten-Persönlichkeiten: Elemér Zalotay, Kurt M. Gossenreiter und Guy Lafranchi. Gemeinsam ist den dreien das Bestreben, jenseits von üblichen Entwurfsprozessen eigene Wege zu finden – als Gestalter und als Architekt. Die einen möchten mit ihrer Architektur die Welt retten, die anderen suchen nach neuen Raumverschränkungen, nach unkonventionellen Konstruktionen oder nach handwerklich geprägten Detaillösungen: Ein inspirierender Einblick in Berner Baukultur.


Programm
Sie sind herzlich eingeladen, den einzelnen Veranstaltungen beizuwohnen und mit uns zu debattieren.

Montag, 17. September 2018, 18.15 - 20.00 Uhr
Begegnungszentrum Bienzgut, Bernstrasse 77, 3018 Bern | Haupthaus
Anreise: Tram 7 Bümpliz Post | www.bienzgut.ch

  • 18.15 Uhr | Begrüssung, Eröffnung des Symposiums
    Urs Heimberg, Leiter Fachbereich Architektur, Professor für Raumplanung und Städtebau, BFH-AHB
  • 18.25 Uhr | Kurt Moritz Gossenreiter, Architekt
    Christoph Stuber, dipl. Architekt FH SWB
    Andreas Furrer, dipl. Architekt ETH SIA
  • 18.50 Uhr | Leichtbau und Bio-Idyll. Das Experimentalhaus von Elemér Zalotay im Ziegelried
    Tibor Joanelly, dipl. Architekt ETH SIA, Redaktor werk, bauen + wohnen
  • 19.10 Uhr | Guy Lafranchi: Experimentelle Architektur. Was sonst!
    Guy Lafranchi, dipl. Architekt ETH, Glad Ltd., Dozent für Gestaltung, BFH-AHB
  • 19.30 Uhr | Architekten als Erfinder, Tüftler, Querdenker
    PD Dr. Dieter Schnell, Professor für Kulturtheorie und Denkmalpflege, BFH-AHB
  • 20.00 Uhr | Apéro

 

Freitag, 21. September 2018, 13.30 - 16.00 Uhr
Berner Fachhochschule, Pestalozzistrasse 20, 3401 Burgdorf | Auditorium Gebäude A
Anreise: 8 Gehminuten vom Bahnhof

  • Podiumsdiskussion (Detailprogramm folgt...)


Anmeldung
Die Veranstaltungen sind kostenlos. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung erforderlich.
Onlineanmeldung


Auskunft

Sekretaritat Fachbereich Architektur
Telefon: +41 34 426 41 01
infoarchitektur.ahb(at)bfh.ch


Architektur und Holz - Auslotung neuer Grenzen


Vorfabrizierte Holzelemente, Gotthard Hospiz, Miller Maranta Architekten, 2005-2010


Ein Richtungswechsel kündigt sich an: geradezu reihenweise entstehen derzeit in der Schweiz experimentelle Projekte aus Holz, die so vor zehn Jahren noch undenkbar gewesen wären.

Dank technologischer Entwicklungen dringt der Werkstoff «Holz» in neue Möglichkeitsräume vor, die bisher nur anderen Baustoffen vorbehalten waren. Holz als ältestes Baumaterial avanciert damit zu einem Hightech-Material, das viel mehr gestalterische und technische Spielräume zulässt.

Ob als multifunktionales Halbfabrikat oder im vermehrten Einsatz von Laubholz. Die Auslotung neuer Grenzen des Werkstoffs ist in vollem Gange und führt das «Bauen mit Holz zu einer Selbstverständlichkeit» wie sie Pirmin Jung bereits in der Vortragsreihe des Herbstsemesters 2016 an der Berner Fachhochschule angekündigt hat.

Die digitalen Entwurfs- und Fertigungstechniken machen sich die neuen Eigenschaften des Werkstoffes ebenfalls zunutze. Und genau hier – im Umsetzungsprozess – gibt es für Architektinnen und Architekten noch ein weites Feld unerschlossener Potentiale zu entdecken, um Holz in Zukunft auf breiter Ebene wieder salonfähig zu machen.


Programm
Sie sind herzlich eingeladen, den einzelnen Veranstaltungen beizuwohnen und mit uns zu debattieren.

  • Montag, 18. September 2017, 18.15 Uhr
    Hochschulzentrum vonRoll, Bern, Raum 003

    Einführung in das Thema des 3. Architektursymposiums:
    - Begrüssung Urs Heimberg, Leiter Fachbereich Architektur, Professor für Raumplanung und Städtebau
    - Vortrag Jürg Conzett, dipl. Bauingenieur ETH/SIA
    - Vortrag Franziska Manetsch, Architektin ETH/HTL/SIA
     
  • Freitag, 22. September 2017, 13.30 - 16.00 Uhr
    Aula BFH-AHB Burgdorf

    Die Studierenden stellen ihre Thesen zum Thema des 3. Architektursymposiums vor. In der anschliessenden Debatte werden die Thesen diskutiert und auf ihre aktuelle Relevanz geprüft.

    Auf dem Podium:
    - Franziska Manetsch, Architektin Manetsch Meyer Architekten AG
    - Dr. Ulrike Schröer, Professorin für Gestaltung und Entwurf BFH
    - Hanspeter Bürgi, Professor für Gestaltung und Entwurf BFH
    - Jürg Conzett, Bauingenieur Conzett Bronzini Partner AG
    - Herman Blumer, Holzbaupionier, Creation Holz
    - Donat Senn, Dozent für Architektur und Ökonomie BFH

    Moderation: PD Dr. Dieter Schnell, Professor für Kulturtheorie und Denkmalpflege BFH

  Programm / Einladung


Anmeldung
Onlineanmeldung
Die Veranstaltungen sind kostenlos. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung erforderlich.


Auskunft

Fachbereichssekretariat Architektur
Telefon: +41 34 426 41 01
infoarchitektur.ahb(at)bfh.ch

 

 


Das fliegende Klassenzimmer - Herausforderungen im Schulhausbau


Titelbild: Primarschule Rossfeld Bern, 1955,
Architekt Werner Küenzi; Erweiterung und Sanierung,
Matti Ragaz Hitz Architekten, 2013-2014


Der Schulhausbau ist seit über einem Jahrhundert ein wichtiges Betätigungsfeld für Architekten. Standen früher für den Schulhausbau riesige Areale nicht selten an prominenter Lage zur Verfügung, geht es heute oft um eine Verdichtung der Areale, so dass der Raum für Erweiterungen oder gar Neubauten oft eng und beschränkt ist.

Dem gegenüber stehen die deutlich gewachsenen räumlichen Anforderungen der Schulen, hervorgerufen durch Veränderungen im Schulalltag, in einer vermehrt auf das Individuum ausgerichteten Pädagogik und Didaktik. Zunehmend ersetzen alternative Unterrichtsformen den klassischen Frontalunterricht. Offene Raumkonstellationen, die gemeinschaftlich genutzte Räume mit Erschliessungszonen verbinden, werden zu nutzungsflexiblen Lernlandschaften.


Programm
Sie sind herzlich eingeladen, den einzelnen Veranstaltungen beizuwohnen und mit uns zu debattieren.

  • Montag, 19. September 2016, 18.00 Uhr, Aula gibb Bern
    Einführung in das Thema des 2. Architektursymposiums:
    Begrüssung Urs Heimberg, Vizedirektor AHB, Fachbereichsleiter Architektur |
    Gastreferate der Architekten Alan Wakefield, Adrian Kast und Stefan Hess

  • Freitag, 23. September 2016, 13.30 - 16.00 Uhr, Aula BFH-AHB Burgdorf
    Die Studierenden stellen ihre Thesen zum Thema des 2. Architektursymposiums vor. In der anschliessenden Debatte werden die Thesen diskutiert und auf ihre historische wie aktuelle Relevanz geprüft.
    Auf dem Podium: Alan Wakefield, Adrian Kast, Stefan Hess, Jörg Moor und Thomas Pfluger sowie Vertreterinnen und Vertreter des Fachbereichs Architektur der BFH

 

 Programm / Einladung
 Fotoalbum des 1. Architektursymposiums (Facebook) 


Anmeldung
Onlineanmeldung
Die Veranstaltungen sind kostenlos. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss: Montag, 12. September 2016

Auskunft
Fachbereichssekretariat Architektur
Telefon: +41 34 426 41 01
infoarchitektur.ahb(at)bfh.ch

 

 

 

Das Soziale und das Sinnliche in der Architektur


Orphanage, Amsterdam, Aldo van Eyck (1960)


Das Nachdenken und Sprechen über Architektur gehört genauso zur Architektenausbildung wie das Entwerfen, Planen und Realisieren. Zusammen mit zwei namhaften Architekten werden unsere Studierenden in diese Form des Architekturdiskurses und gleichzeitig in das neue Semester starten. Ein spannender Moment im Studienprogramm, den wir gerne für alle Interessierten öffnen. Sie sind herzlich eingeladen, den einzelnen Veranstaltungen beizuwohnen und mit uns zu debattieren.

Das gewählte Thema, "Das Soziale und das Sinnliche in der Architektur", fokussiert und konzentriert nicht nur unseren Blick auf zwei zentrale Themenfelder der Architektur, sondern zwingt uns durch die gleichzeitige Kombination der beiden, Architektur als vielschichtig und komplex zu begreifen. Die beiden Themenbereiche möchten wir nicht unabhängig voneinander betrachten, sondern als miteinander verbunden, als sich gegenseitig herausfordernd und stärkend zu denken versuchen. 


Programm

Sie sind herzlich eingeladen, mit uns mitzudiskutieren und an einer oder mehreren Veranstaltungen dieser Trilogie teilzunehmen.

  • Dienstag, 15. September 2015, 18.00 Uhr, Aula gibb Bern
    Positionen: Begrüssung und  Eröffnung des Symposiums durch Urs Heimberg, Vizedirektor AHB, Fachbereichsleiter Architektur |
    Einführung in das Thema durch die Architekten Jacques Blumer und Andrea Roost
     
  • Mittwoch, 16. September 2015, 18.00 Uhr, Aula gibb Bern
    Reflexionen: Ein Architekturhistoriker und ein Kulturwissenschaftler zum Thema "Das Soziale und das Sinnliche": Dr. Dieter Schnell und Dr. Tim Kammasch, Professoren BFH-AHB
     
  • Freitag, 18. September 2015, 14.00 - 16.30 Uhr, Aula BFH-AHB Burgdorf
    Thesen und Debatte: Die Studierenden präsentieren eigene Thesen. Anschliessende Debatte mit dem Publikum und den anwesenden Architekten.
     

Programm / Einladung


Anmeldung

Die Veranstaltungen sind kostenlos. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung erforderlich.
Anmeldeschluss: 8. September 2015

Auskunft
Sekretariat Fachbereich Architektur
Telefon: +41 34 426 41 01



print

Kontakt

Berner Fachhochschule
Fachbereich Architektur
Pestalozzistrasse 20
Postfach 1058
3401 Burgdorf
T +41 34 426 41 01
infoarchitektur.ahb(at)bfh.ch

Organisation:
Markus Zimmermann
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
markus.zimmermann(at)bfh.ch

Kommunikation:
Patrick Brisset
Kommunikationsspezialist
T direkt +41 34 426 41 65
patrick.brisset(at)bfh.ch